Semester- und Ferienjobs für Studenten

Ähnliche Voraussetzungen, ganz unterschiedliche Aufgaben: Ferienjobs haben lediglich gemein, dass sie allesamt in den Ferien stattfinden. Welche Ferien damit genau gemeint sein, das kann von Job zu Job ganz verschieden sein. Typisch sind zum Beispiel die Sommermonate, in denen sowohl SchülerInnen als auch Studierende frei haben. Hierdurch ergibt sich eine besondere Verdienstmöglichkeit, die mit Unterricht, Seminar und Vorlesung sonst kaum zu vereinbaren wären.

Hinzu kommen günstige Rahmenbedingungen, zum Beispiel bezüglich der wöchentlichen Arbeitsstunden: Diese sind für StudentInnen, aber je nach Alter auch für SchülerInnen jetzt deutlich gelockert. Als Faustregel gilt, dass in den Ferien deutlich mehr gearbeitet werden darf. Auf Verdienstgrenzen muss man jedoch auch dann achten - schließlich kann ein lukrativer Nebenverdienst schnell die Grenzen zum Beispiel für Kindergeld, die Familienversicherung, aber auch für die Einkommenssteuer sprengen.

Teamer (m/w) für Jugendsprachreisen nach Südengland
Gemeinsam mit weiteren Teamern betreuen Sie eine unserer Jugendgruppen von der Abfahrt in Deutschland bis zur Rückkehr. Unsere Teilnehmer sind zwischen 14 und 17 Jahre alt. Während des Sprachreiseaufenthaltes unternehmen..
Einsatzorte: Großbritannien | Jobart: Ferienjob



alle Anzeigen

Und weil sich nicht nur SchülerInnen und Studierende, sondern auch viele Arbeitgeber auf Verstärkung einstellen, stehen heute zahlreiche Semester- bzw. Ferienjobs für jeden Geschmack zur Wahl. Wichtig: Um eine reelle Chance auf den gewünschten Job zu haben, sollte man unbedingt die Voraussetzungen überprüfen. Ein Mindestalter beispielsweise oder ein PKW-Führerschein sind Kriterien, die nur selten zur Diskussion stehen. Auch einschlägige Erfahrungen und Vorkenntnisse können von Vorteil sein und bei Jobs im Bereich Promotion ist in der Regel auch eine Gewerbeanmeldung von Nöten. Bevor es dann mit dem Ferien- bzw. Semesterjob losgeht, gibt es also eine Menge zu beachten.

Der Phantasie sind zumindest theoretisch keine Grenzen gesetzt - mal wird eine Urlaubsvertretung für ausgefallene Mitarbeiter gesucht, mal setzt man auf zusätzliche Saisonkräfte. Letzteres ist insbesondere in typischen Tourismus-Betrieben ( im In- aber auch Ausland ), also beispielsweise Cafés, Imbissbuden oder Bootsverleih der Fall. Auch Tätigkeiten am Fließband, im Urlaubsclub oder als Reisebegleitung werden häufig als Ferienjob ausgeschrieben ebenso wie ein Nebenjob als Animatuer oder Fitnesstrainer ( hier sind Sportstudenten gefragt ) in der Urlaubsregionen rund ums Mittelmeer bzw. in den angesagten Skigebieten in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Wer bereits einen festen Nebenjob hat, der kann natürlich auch seinen Arbeitgeber fragen, ob er zusätzliche Unterstützung in den Schul- bzw. Semesterferien gebrauchen kann.